Rasen kalken im Herbst: Ermitteln Sie den pH-Wert im Boden und handeln Sie!

Inhaltsverzeichnis

Im Boden den pH-Wert messen einfach gemacht!

Was ist saurer Boden eigentlich?

Wie machen Sie den Boden sauer?

Den Rasen kalken, wenn der Boden zu sauer ist

Den pH-Wert messen und reagieren

Müssen Sie den kalken im Herbst? Der Kalk für den Rasen ist besonders dann wichtig, wenn der Boden zu alkalisch wird. In Mitteleuropa sind die Böden tendenziell eher weniger sauer, was für den Rasen jedoch ein Nachteil ist. Er liebt saure Böden und somit sollten Sie als Gärtner hier auch regelmäßig eine Bodenanalyse durchführen. Dabei gilt es den ph-Wert im Boden zu analysieren und gegebenenfalls einzuschreiten. Ab einem Wert unterhalb von sieben auf der Skala gilt der Boden als sauer.

Im Boden den pH-Wert messen einfach gemacht!

Es ist nicht unbedingt notwendig, dass Sie eine umfangreiche Bodenanalyse vornehmen. Natürlich sollten Sie diese in großen Zeitabständen machen, um einfach eine tiefe Analyse zu erhalten. Um allerdings im Boden den pH-Wert messen zu können reichen handelsübliche Teststreifen aus. Diese bekommen Sie online bei verschiedenen Händlern als auch in jedem Baumarkt oder Gartenfachhandel. Dort werden sie üblicherweise für den Test an Pflanzenerde verkauft und verwendet, aber sie funktionieren auch genauso gut bei Ihrem Boden im Garten. Um im Boden den pH-Wert messen zu können benötige Sie aus Ihrem Garten mehrere Bodenproben von unterschiedlichen Stellen und Tiefen. So können Sie beispielsweise mit einem Esslöffel oder einer kleinen Schaufel die Erdproben aufnehmen und in einem kleinen Eimer miteinander vermengen. Füllen Sie danach destilliertes Wasser hinzu, sodass eine Flüssigkeit entsteht. Nun tunken Sie den Teststreifen für den pH-Wert in die Lösung und warten, dass dieser seine Farbe ändert. Zumeist wird mit den Teststreifen eine Skala oder eine Farbtabelle mitgeliefert, die Ihnen sehr schnell anzeigt, b Ihr Boden sauer oder alkalisch ist.

Was ist saurer Boden eigentlich?

Wir sprechen ständig von saurem Boden – ohne unter Umständen zu wissen, was darunter eigentlich verstanden wird. In der Chemie unterscheiden wir an der Stelle zwischen säurehaltigen und alkalischen Böden. Ein alkalischer Boden hat einen höheren Laugenanteil, wohingegen bei einem sauren Boden der Säureanteil in der Erde höher ist. Ein saurer Boden wird von vielen Pflanzen jedoch bevorzugt, da hier die Nährstoffversorgung weitaus besser ist und damit die Wachstumschancen größer sind. Allerdings kommen saure Böden in unseren Gefilden nur an Standorten vor, die für uns nicht wirklich zugänglich sind. Beispielsweise Moore, sehr feuchte Biotop-Gegenden oder teilweise auch Nadelwald-Gebiete haben oftmals einen sauren Boden. Für den Rasen in unserem Garten ist ein pH-Wert von 5,5 bis 6,5 optimal. Mit der oben beschriebenen Methode können Sie den pH-Wert im Rasen bei sich im Garten ermitteln und entsprechend darauf reagieren. Ist der Wert bei sieben oder darunter sollten Sie auf Maßnahmen verzichten! Unterschreitet die Messung allerdings den Wert von 5,3 ist Ihr Boden zu sauer. Zu saure Böden sind wiederum nicht gut für das Wachstum der Pflanzen. Bei Werten, die unterhalb dieser Wertgrenze von 5,3 liegen sollten Sie entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Wie machen Sie den Boden sauer?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Boden aufzubessern. Dabei können Sie selbst den Aufwand betreiben und eine Mischung anfertigen, die den pH-Wert im Boden absenkt. Dazu gehören unter anderem Nadeln von Nadelbäumen, Baumrinde, Eichenlaub oder Kaffeesatz. Das sind allesamt Dinge, die Sie in Ihrem Garten oder Ihrer näheren Umgebung haben könnten. Eine weitere Alternative ist die Einarbeitung von Torf. Dieser ist das Ablageprodukt aus einem Moor. Grundsätzlich ist Torf für die Senkung des pH-Wertes im Boden geeignet, allerdings nehmen wir persönlich davon Abstand. Moore sind für das Umweltsystem und die Natur wichtige Gebiete, die jedoch oftmals aus wirtschaftlichen Interessen brach gelegt werden. Damit geht wichtiger Raum für Tiere und Pflanzen verloren. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen lieber die Verwendung von eigenen Gemischen oder dem sogenannten Rasenkalk.

Dazu gleich mehr, vorher möchte ich Ihnen aber noch den eigenen Kompost nahe als Alternative nahe legen. So ist es grundsätzlich möglich, dass Sie die oben genannten „Zutaten“ wie die geschredderten Nadeln oder das Eichenlaub auch in einem Kompost anlegen. Das Gemisch entwickelt sich über die Zeit und kann zum Beispiel durch Kaffeesatz immer wieder angereichert werden. Wenn Sie dann den Rasen kalken im Herbst können Sie die fertige Mischung einfach aus dem Kompost entnehmen. Eine sehr einfache und zudem praktische Lösung, da Sie Ihr Eichenlaub auf dem Rasen oder dem angrenzenden Waldgebiet perfekt verwenden können. Bis auf Ihre eigene Arbeitskraft werden keine weiteren Ressourcen benötigt, sodass diese Alternative sehr umweltschonend und natürlich ist.

Den Rasen kalken, wenn der Boden zu sauer ist

Rasenkalk ist bestens dafür geeignet den pH-Wert im Boden aufzubessern und somit für bessere Bodenbedingungen zu sorgen. Besonders dann, wenn der Boden zu sauer ist, ist die Verwendung von Rasenkalk anzuraten. Mit jeder Düngung wird auch immer ein geringer Teil Kalk mit ausgebracht. Dieser dient jedoch vorzugsweise der Erhaltung eines pH-Wertes. Nicht geeignet ist „normaler“ Dünger als Mittel zu Erhöhung des pH-Wertes, weshalb in diesen Fällen zu Rasenkalk gegriffen werden sollte.

Ausgebracht wird Kalk mithilfe eines Streuwagens oder von Hand. Achten Sie darauf, dass Kalk sehr schnell bindet und keine Feuchtigkeit vorhanden sein sollte. Insofern sollte das Wetter und die Fläche trocken sein. Im Anschluss an die Ausbringungen sollte die Fläche dann gewässert werden, damit der Kalk in den Boden transportiert werden kann. Sollte Ihr Boden einmal zu sauer geworden sein, hilft der Rasenkalk. Vor dem Winter macht es Sinn den Rasen im Herbst zu kalken, damit der Boden die entsprechende Bodenqualität im Frühjahr aufweist. Dennoch sollten Sie im Anschluss den pH-Wert auf dem Rasen regelmäßig prüfen. Ähnlich wie der Dünger ist der Rasenkalk in seiner Wirkung temporär begrenzt. Sollte der pH-Wert danach wieder abfallen, haben Sie ein anderes Problem in Ihrem Boden, was es zu beheben gilt.

Kalk für den Rasen kaufen – nur wo?

Selbstverständlich können Sie auch bei uns Ihren Rasenkalk kaufen. Auf jeden Fall sollten Sie auf Produkte verzichten, die zwar Kalk enthalten aber beispielsweise im Bau verwendet werden. Hier sind oftmals Zusatzmittel enthalten, die alles andere als förderlich für die Bodenqualität im Garten sind. Achten Sie also darauf, wenn Sie Kalk für den Rasen kaufen, dass dieser auch als richtiger Rasenkalk deklariert ist. Der Kalk für den Rasen ist keineswegs ungewöhnlich, nur oftmals wissen viele Gärtner nicht über seine Wirkung Bescheid und vernachlässigen die Verwendung davon entsprechend.

Den pH-Wert messen und reagieren

Sie sollten in regelmäßigen Abständen den pH-Wert im Boden messen. Sowieso sollten Sie sich immer wieder einmal den Boden anschauen, um ein Gefühl das für zu bekommen. Das Gras auf dem Rasen kann dann besonders gut wachsen, wenn die Bedingungen optimal sind. Verdichtete, nährstoffarme oder zu alkalische Böden stellen für die Rasenpflanzen eine Mangelsituation dar. Allerdings können Sie diese zumindest am Boden nicht erkennen, sondern wenn dann nur an der Rasenpflanze. Dünner Rasen und mickrige Pflanzen jedoch können eine Vielzahl von Ursachen haben, weshalb das regelmäßige Überprüfen des pH-Wertes insofern von Vorteil sein können. Sie wissen stets Bescheid und können den Grund schneller ermitteln. Zudem können Sie bei Abweichungen schnell reagieren, bevor es das Wachstum der Rasenpflanzen nachhaltig „erwischt“.

Ob der pH-Wert dabei zu niedrig ist (unter 5,3) oder zu hoch (ab 7) ist, gibt Ihnen Auskunft über die Art der Reaktion. Zwischen 5,5 und 6,5 ist der Boden hinsichtlich seines Säuregehaltes optimal und es besteht kein Handlungsbedarf. Ist der Boden zu alkalisch, also der pH-Wert größer sieben, können Sie dem Kompost-Gemisch oder Mulch dafür sorgen, dass der pH-Wert im Boden sinkt. Ist der Boden jedoch zu sauer, hilft der Einsatz von Rasenkalk, um den pH-Wert wieder in den Normbereich anzuheben! In einer umfangreichen Bodenanalyse spielt der pH-Wert neben dem Nährstoffangebot und der Durchlässigkeit eine extrem wichtige Rolle. Passen alle diese Eigenschaften überein und sind im optimalen Bereich, wird Ihr Rasen es Ihnen mit massiven Wachstum und einer tollen grünen Farbe danken. Ist jedoch an einer oder mehreren Stellen „der Wurm drin“, ist es für Sie an der Zeit außerhalb der vorbeugenden Maßnahmen zu reagieren.

Müssen Sie jedes Jahr den Rasen kalken im Herbst?

Nein, das sollen Sie bitte nicht. Der Verwendung von Rasenkalk oder der Kompost-Mischung muss immer eine entsprechende Bodenanalyse vorausgehen. Sie kippen ja auch nicht jedes Jahr Sand auf die Einfahrt, damit es nicht glatt ist. Vielmehr prüfen Sie jeden morgen, ob es Glatteis oder Schneefall gibt und reagieren kann.

Sehr ähnlich verhält es sich beim Rasenkalk und seiner Verwendung. Es kann durchaus vorkommen, dass Bodenstrukturen so beschaffen sind, dass der pH-Wert über das Gartenjahr immer wieder ansteigt oder fällt. So lange die Ausschläge dabei nicht massiv sind und das Wachstum der Pflanzen negativ beeinflussen, ist diese Reaktion normal. Gerade die wärmere Jahreszeit sorgt dafür, dass die Nährstoffe im Boden ebenso wie viele andere mineralische Elemente durch die Pflanzen und das Wetter verbraucht werden. In einer solchen Situation sollten Sie zwar auf die Bodenprobe nicht verzichten, aber da die Wahrscheinlichkeit der Abweichung hoch ist, können Sie routiniert reagieren.

Es ist ein wenig wie der Streusplitt und der Schneeschieber. Der Winter kommt jedes Jahr, aber während Sie beides in München fast garantiert jedes Jahr brauchen, ist der Einsatz davon in Hamburg immer wieder fraglich. Hier sollten die Bürger tendenziell eher situativ reagieren und daraus keine Routine entwickeln. Folglich sollten Sie sich die regelmäßige Bodenprobe in den Kalender eintragen, damit Sie großartige Abweichungen ausschließen können. Je besser Sie die Bodenqualität einschätzen können, desto schneller und vor allem zielgerichteter können Sie reagieren.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Neudorff Azet VitalKalk 10kg Neudorff Azet VitalKalk 10kg
Inhalt 10 kg (2,00 € / 1 kg)
19,99 € *