Was beinhaltet die Rasenpflege nach dem Winter?

Die kalten Wintermonate sorgen dafür, dass der Rasen häufig in Mitleidenschaft gezogen wird. Bei starkem Schneefall oder Frost ziehen jegliche Bewegungen auf der Grünfläche unschöne Flecken nach sich. Vorab sollte daher jeder Gartenbesitzer wissen, dass der Rasen im Winter viel Ruhe benötigt. Für die optimale Rasenpflege nach dem Winter ist es wichtig schon frühzeitig damit zu beginnen. Nur so kann die Grünfläche wieder im alten und gewohnten Glanz erstrahlen.

Die eigentliche Rasenpflege nach dem Winter erstreckt sich über viele Wochen. Sie reicht bis in das warme und sonnige Frühjahr hinein. Nichtsdestotrotz können bereits jetzt einige Gartenarbeiten erledigt werden. So bleibt im Frühling mehr Zeit, um die sonnigen Tage zu genießen. Beginnen Sie also sobald wie möglich mit den nachfolgenden Arbeiten, denn so bringen Sie Ihren Garten schon einige Wochen zuvor auf Vordermann.

Die richtige Rasenpflege nach dem Winter

Die Grünfläche ähnelt nach dem Winter häufig einem unschönen Fleckenteppich. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn im eigenen Haushalt Kinder oder Haustiere leben. Sie toben sich auch in den kalten Wintermonaten ausgiebig im Garten aus. Sobald der letzte Schnee geschmolzen ist und etwas mildere Außentemperaturen herrschen, können Sie mit der ersten Rasenpflege nach dem Winter starten. Holen Sie noch heute Ihre Gartengeräte aus dem Schuppen und widmen Sie Ihre Freizeit dem geliebten Garten.

Grundsätzlich sollte erwähnt werden, dass die aktuelle Gartenpflege noch keine tiefgreifenden Maßnahmen vorsieht. Für Eingriffe in den Untergrund ist es zu dieser Jahreszeit in der Regel noch zu kalt. In den nachfolgenden Zeilen finden Sie allerdings zahlreiche Aufgaben, die Sie bereits mit vollem Tatendrang erledigen können.

Garten von Laub und abgestorbenem Rasen befreien

Der erste Schritt der Gartenpflege sollte das Säubern des Rasens sein. Hierfür eignen sich ein einfacher Besen und ein Rechen. Befreien Sie die Grünfläche von den Überbleibseln des Winters. Hierzu zählt natürlich auch die Behandlung der Rasenoberfläche. Nur so lassen sich abgestorbene Grashalme beseitigen.

Maulwurfshügel entfernen

Sollten Sie einen unerwünschten Gast in Ihrem Garten haben, dann müssen Sie den Maulwurf vorsichtig nach außen bitten. Entfernen Sie hierfür unschöne Hinterlassenschaften. Die Maulwurfshügel bestehen lediglich aus aufgeworfener Erde und lassen sich daher schnell beseitigen. Mit einem Rechen kann die überschüssige Erde gleichmäßig über den Rasen verteilt werden. Die Austrittsstellen müssen unbedingt plattgedrückt werden, denn dadurch wird die Bodenstruktur wieder gestärkt.

Rasenkanten in Form bringen und Rasenunkraut entfernen

Für ein schönes Gesamtbild sollten Sie den Rasen nicht nur säubern, sondern auch mindestens einmal im Jahr die Kanten nachstechen. Hierfür spannen Sie einfach eine straffe Schnur entlang der gewünschten Strecke, die in Form gebracht werden soll. Natürlich können Sie als Alternative auch ein langes Holzbrett auslegen. Nun können Sie Ihren Rasenkantenstecher aus dem Schuppen holen. Optimal ist ein halbmondförmiges Blatt. Nun können Sie direkt mit dem Nachstechen beginnen. Stechen Sie stets von oben durch die Grasnarbe. Achten Sie allerdings auf einen korrekten Abstand, denn dieser sollte nicht zu groß sein. Anderenfalls lassen sich die Kantenreste nur schwer abtragen. Zum Schluss wird das abgestochene Material und eventuelles Rasenunkraut auf den Kompost verfrachtet. Nun sehen die Rasenkanten schon viel gepflegter aus und Sie haben in diesem Bereich alles für die Rasenpflege nach dem Winter getan.

Rasenunkraut auf der gesamten Grünfläche ausstechen

Jeder der einen Garten hat, sollte nach dem Winter unschönes Rasenunkraut ausstechen. Das Rasenunkraut zerstört nicht nur das Gesamtbild, welches die meisten Gartenliebhaber von einem gepflegten Rasen erwarten. Es nimmt den gewünschten Gewächsen auch die notwendige Luft und die wichtigen Nährstoffe. Daher ist es besonders vorteilhaft das Unkraut zeitnah nach dem Entdecken zu entfernen. Greifen Sie zu Ihrem Unkrautstecher und entfernen Sie die störenden Pflanzen schnell, bequem sowie langfristig.

Weitere Vorbereitungsarbeiten für die Frühjahrspflege

Die obenerwähnten Arbeiten sind natürlich noch nicht alle Aufgaben, die Sie für die perfekte Rasenpflege nach dem Winter in Angriff nehmen können. Mit den nachfolgenden Gartenarbeiten können Sie die restlichen Tage bis zum Frühjahr füllen.

Gemüse- und Blumenbeete anlegen

Da die eigentliche Frühjahrspflege noch nicht in Angriff genommen werden kann, können Sie sich schon einmal Ihren Betten widmen. Sobald die Temperaturen es zulassen, können Sie neue Gemüse- oder Blumenbeete anlegen. Mit dem Aussäen sollten Sie sich jedoch noch ein wenig Zeit lassen, denn hierfür darf kein Bodenfrost mehr herrschen.

Bevor Sie ans Werk gehen, sollten Sie vorab eine grobe Gemüse- oder Blumenanbau Planung machen. In der Regel gibt es beim Anlegen von Beeten allerdings keine strengen Vorgaben. Klassisch sind rechteckige oder quadratische Beete. Diese verfügen zumeist über eine Länge und Breite von 80 cm bis hin zu 120 cm. Schmale Beete haben den Vorteil, dass sie bei der Pflege und Ernte nicht betreten werden müssen. Dadurch wird die eigentliche Bodenstruktur nicht beeinträchtigt. Auch über die spätere Pflanzen- oder Gemüsewahl sollten Sie sich bereits jetzt Gedanken machen. Wie Sie sehen können, ist auch hier bereits viel zu tun.

Eventuelle Trittplatten im Garten verlegen

Möchten Sie Ihren Garten mit Hilfe von schönen Trittplatten verschönern? Dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür. Trittsteine bringen im Garten einen festen Boden unter den Beinen ohne die Grünfläche dabei zuzupflastern. Grundsätzlich gesagt ist das Verlegen der Platten nicht äußerst schwer, doch auch diese Arbeit erfordert zuvor ein wenig Planung.

Nutzen Sie Ihre freie Zeit bis zur mühsamen Frühjahrspflege und bringen Sie Ihre Ideen auf Papier. Überlegen Sie genau, wo Sie welche Platte im Garten platzieren möchten. Welches Design bevorzugen Sie? Nun steht der Weg in den Baumarkt an. Wählen Sie die gewünschten Trittplatten und starten Sie bei geeignetem Wetter mit dem Verlegen. Hierfür muss es nicht sonnig und warm sein. Es reicht völlig aus, wenn einige trockene und angenehme Tage vorhergesagt werden.

Detaillierten Zeitplan für die weitere Rasenpflege nach dem Winter aufstellen – Die Frühjahrspflege

Nach all diesen oberflächlichen Arbeiten und Maßnahmen, können Sie die verbleibenden Tage des Wartens auf den Frühling für die Planung nutzen. Stellen Sie einen detaillierten Rasen Frühjahrsplan auf. Denn eines steht fest, das Frühjahr ist die beste Zeit für die ausführliche Rasenpflege nach dem Winter. Stellen Sie sich wichtige Fragen rund um Ihren Garten. Wollen Sie noch etwas verändern? Welche Aufgaben stehen an? Welche Pflanzen, Blumen und Gemüsesorten möchten Sie in das neue Beet pflanzen? Wählen Sie die Antworten mit Ruhe und Bedacht, denn bis zum Frühjahr ist noch ein wenig Zeit vorhanden.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/g%C3%A4nsebl%C3%BCmchen-frost-kalt-eis-2195525/
Fotograf: https://pixabay.com/de/users/4924546-4924546/
Lizenzbestimmungen: https://pixabay.com/de/service/terms/#usage

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.