Was ist ausläuferbildendes Unkraut und wie bekämpft man dieses auf der Rasenfläche?

Unter polsterbildenden Unkrautpflanzen versteht man z.B. Moos und das gemeine Hornkraut. Sie zeichnen sich durch krautartige Pflanzen aus, deren Samen sich in erster Linie durch kurze, wurzelaustreibende Triebe ausbreiten. Ausläuferbildende Unkräuter hingegen sind durch Ihre Anpassungsfähigkeit an besondere Bedingungen besonders gefährlich für eine Rasenfläche. Ihre Ausbreitung geschieht über Ausläufer, die durch die Grasnarbe hindurch verlaufen und an den Knotenpunkten Wurzeln bilden. Eine mechanische Bekämpfung mittels Rasenmäher ist fast unmöglich, da die Gewächse sehr flach verlaufen.

Pflanzen der polster- und ausläuferbildenden Unkräuter

Bekannte, polsterbildende Unkräuter sind zum Beispiel verschiedene Moose. Das liegende Mastkraut gehört ebenfalls dazu, ist aber nicht so weit verbreitet in unseren Gefilden wie die anderen beiden Arten. Weißklee, Hahnenfuß oder auch Ehrenpreis sind die populärsten Vertreter der ausläuferbildenden Unkräuter auf unseren heimischen Rasenflächen. Gegen diese beiden Arten ist leider eine mechanische Bekämpfung fast unmöglich, da ihre Samen und ihre Triebe zu tief, teilweise unterhalb der Grasnarbe verlaufen. Der Einsatz von Herbiziden bietet sich hier an, bzw. drängt sich bei ausuferndem Befall auf, um die geschlossene, dichte Rasendecke wieder herzustellen.

Bekämpfung der Unkräuter mit Herbiziden

Bei der jährlichen Bearbeitung der Fläche mit dem Vertikutierer sollten befallende Flächen besonders intensiv bearbeitet werden. Es bietet sich hier an den Bereich zu vertikutieren und danach intensiv zu säubern, um das Anwachsen von Schnittmaterial zu vermeiden. Durch das Ausbringen einer Nachsaat und ggf. Dünger kann auf natürlich Weise versucht werden die Rasenfläche wieder herzustellen. Empfehlenswert bei ausbleibendem Erfolg ist hier der Einsatz von Herbiziden, d.h. chemischen Lösungen zur Beseitigung des Unkrauts. Hier muss zwischen Totalherbiziden und selektiven Herbiziden unterschieden werden.

Totalherbizide wirken nur über das grüne Blatt der Unkrautpflanze und werden durch den Saftstrom verteilt. Das Gift tötet sowohl Unkrautpflanzen als auch Rasenpflanzen, weshalb die Anwendung sehr sorgfältig vorgenommen werden sollte.

Selektive Herbizide bekämpfen einkeimblättrige oder zweikeimblättrige Pflanzen. Unter Einkeimblättrigen Pflanzen versteht man Gräser, zweikeimblättrige sind Kräuter jeglicher Art, die in einer Rasenfläche vorkommen können. Die Ausbringung der selektiven Herbizide erfolgt über großflächig ausgebrachte Mengen, die gespritzt werden. Hierbei ist zu beachten, dass die Verwendung aufgrund der darauf folgenden Belastung des Grundwassers und des Bodens strengen Regeln unterliegt. Diese sind im Pflanzenschutzgesetz einzusehen und die Anwendung muss von einer Behörde genehmigt werden.

Tags: unkraut
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.