Wer die Drittel-Regelung missachtet, schadet seinem Rasen

Viele Gartenbesitzer und Rasenfreunde streben nach dem perfekten, englischen Rasen der sattgrün, sehr dicht und vor allem sehr kurz ist. Von vorne herein sei hier direkt gesagt: Der feine englische Rasen basiert auf einer anderen Rasensamen-Mischung als der in Deutschland vorherrschende Hausrasen.

Der Hausrasen ist kein Zierrasen

Hierzulande werden hohe Anteile des deutschen Weidelgrases, des Rotschwingels und der Wiesenrispe verwendet, deren optimale Schnitthöhe sich vom Golfrasen unterscheidet. Somit wird es unter normalen Umständen nicht möglich sein den feinen, grünen Rasen des englischen Königshauses zu sich in den Garten zu holen.

Die Rasensamen-Mischungen sind in der Anschaffung teurer und bedürfen einer Vielzahl an Pflegestunden, wohingegen der deutsche Hausrasen sehr strapazierfähig und im Unterhalt deutlich genügsamer ist was den Aufwand angeht.

Strapazierfähigkeit durch größere Höhe

Damit der Gebrauchsrasen seine Strapazierfähigkeit bekommt, müssen die Rasenpflanzen entsprechend stark wachsen. Das wird durch eine größere Höhe der Halme erreicht, die damit einen dickeren und dichteren Rasenteppich abgeben. Um diesen Vorteil nicht zu verspielen, sollte maximal ein Drittel der Halmlänge je Mähvorgang abgeschnitten werden

Die Empfehlung der Experten: 25 Schnitte pro Jahr und max. auf 4 cm schneiden

Experten empfehlen rund 25 Schnitte einer Rasenfläche pro Jahr. Dies bedeutet durchschnittlich einen Mähvorgang im Abstand von 2 Wochen im Jahr, wobei hier unbedingt die Wachstumsperiode einkalkuliert werden muss.

Die Häufigkeit des Mähens sollte unbedingt auch in Relation zur Schnitthöhe gesehen werden. Viele Rasenmäher bieten Schnitthöhen von 2-6 cm an, die dazu verleiten den Rasen zu kurz zu schneiden. Empfohlen wird eine Schnitthöhe von 4 cm mit der Tendenz zu längeren Graspflanzen. 

Was tun, wenn der Rasen mal länger ist?

Speziell in Urlaubs- und Krankzeiten passiert es uns doch, dass der Rasen mal länger wird. Das ist soweit nicht schlimm, nur sollten Sie beim nächsten Mähvorgang die Höhe entsprechend anpassen. Ist der Rasen während Ihres Urlaubs auf 10 cm angewachsen, dürfen Sie ihn maximal auf 6-7 cm runterschneiden. Danach warten Sie 4-5 Tage, damit der Rasen sich erholen kann. Natürlich wächst er während dieser Zeit weiter, aber der nächste Mähvorgang ist dann vielleicht von 8 cm auf 5 cm.

Auf diese Art und Weise „arbeiten“ Sie sich wieder auf die optimale Länge von 4 cm beim Rasenschnitt runter, ohne der Rasenpflanze dabei zu viel Kraft zu nehmen. Sie wird es Ihnen danken und Sie mit einem weiterhin schönen und dichten Rasen beglücken. 

Befolgen Sie die Empfehlung der Experten nicht und mähen entweder Ihren Rasen IMMER kürzer ab oder nach einem Urlaub mit einem großen Schnitt wieder auf die 4 cm rauben Sie der Rasenpflanze sehr viel Kraft. Es besteht die große Gefahr, dass sie verkümmert und genau keine weiteren Triebe mehr ausbildet. Ihre Grasnarbe wird dünner, löchriger und Unkraut kann sich hervorragend ansiedeln.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.