Wie Sie die Funktionsweise von Herbiziden verstehen und richtig anwenden

Die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (Herbizide) sollte gut durchdacht und umfangreich geplant werden. Sofern sich die Notwendigkeit aus dem Befall der Fläche ergibt, sind viele unterschiedliche Regeln zu beachten und die Anwendung streng nach der empfohlenen Vorschrift vorzunehmen. Bei unsachgemäßer Anwendung durch z.B. eine zu hohe Konzentration können Folgeschäden immensen Ausmaßes auftreten.

Zur Planung einer Anwendung sollte auch die vorherige Düngung der Fläche gehören, um die Rasenpflanzen auf die anstehende Belastung vorzubereiten und zu rüsten. Die Düngung sollte ca. 14 Tage vor dem geplanten Einsatz der Herbizide vorgenommen werden. Rund eine Woche vorher sollte die Fläche nicht mehr gemäht werden, damit ausreichend Volumen auf den Blättern vorhanden ist, die die Herbizide aufnehmen sollen.

Optimaler Zeitpunkt der Ausbringung von Herbiziden

Sofern es sich planen lässt, sollte die Ausbringung im Frühjahr erfolgen. Hier haben die Rasenpflanzen das stärkste Wachstum und damit auch die größte Energie, um der Belastung entgegen zu stehen. Sofern die Rasenpflanzen Ende April bis Anfang Mai vollständig ausgebildet sind, sollte die Anwendung vorgenommen werden. Neben der Stärke der Pflanze sprechen nun auch witterungsbedingte Aspekte dafür, da konstant über 12 Grad erreicht werden und das Auswaschen durch Regenfälle ebenfalls ausgeschlossen werden kann. Die Anwendung ist in den frühen Morgenstunden empfehlenswert, da durch den oftmals vorliegenden Morgentau die Blätter der Pflanzen leicht aufgeweicht sind und die Herbizide so schneller in die Pflanze eindringen.

Pflege nach der Anwendung und vorbeugende Maßnahmen für die Zukunft

Nach einer Anwendung mit Herbiziden lässt sich die Wirkung sehr oft schon Tage danach sehen. Die Farbe der Pflanzenblätter verändert sich auf unnatürliche Weise und das Absterben wird zumeist durch sehr helle oder schwarze Blätter ersichtlich. Dieser Unrat sollte schnell von der Rasenfläche entfernt werden und ggf. ein Vertikutieren der Fläche vorgenommen werden, bei dem der Boden allerdings sehr zaghaft aufgeschlitzt werden sollte. Auch wenn die vorhandenen Unkrautpflanzen beseitigt sind, können noch in der Narbe oder der Erde befindliche Keime durch die Nährstoffe und Lichtversorgung aufkeimen. Daher ist es ratsam vor der Anwendung die Fläche zu düngendamit sich in dem neuen Umfeld nur die Rasenpflanzen ausbreiten und die Grünfläche wieder schließen.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.