Wie Sie Ihren Rasen für frostige Zeiten vorbereiten sollten

Die populären Grasarten sind generell in der Lage, die frostigen Temperaturen der Wintermonate zu überdauern. Der Frost an sich führt zu einer Hydration der Rasenpflanze im Bestockungsbereich und zerstört dort die Zellen nachhaltig. Somit kommt es während des Winters zu einer Austrocknung des Bereichs, der sogenannten Winteraustrocknung. Während dieser Periode sollte der Rasen keiner größeren Belastung ausgesetzt sein, da sich der Effekt sonst noch verstärkt.

Herbstdüngung als optimale Vorbereitung auf den Winter

Eine Düngung der Rasenfläche im Herbst vermindert die Auswirkungen der langen, frostig-nassen Zeit der Wintermonate. Erfolgsschlüssel hierfür ist eine ausreichende Kali-Ausbringung zur Versorgung der Rasenpflanze, was die Transpirationsrate der Pflanzen erhöht und somit das Risiko der Winteraustrocknung minimiert. Zusätzlich sorgt die Kaliversorgung dafür, dass die Rasenpflanze mit Zucker und Kohlehydraten versorgt wird, was sie robuster für den kalten Winter macht.

Vermeidung von Verletzungen während der Frostperiode

Besonders ab der Übergangszeit von Herbst zu Winter bis in den frühen Frühling sollte die Rasenfläche vor äußeren Einflüssen geschützt werden. Das Betreten der Fläche kann große Schäden verursachen, da hierbei Pflanzengewebe zerstört wird. Belastete Stellen erleichtern  es Krankheitserregern außerdem in die Rasenfläche einzudringen. Besonders in den Wintermonaten gilt es die Fläche zu schonen, da die Pflanzen durch den Frost geschwächt sind und sich bei Winterkrankheiten wie bspw. Schneeschimmel schlechter zur Wehr setzen können.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.