Wie Sie Unkraut auf Ihrer Rasenfläche bekämpfen

Unkraut leicht und dauerhaft entfernen

Bette und der Rasen müssen regelmäßig gepflegt werden, um ihre Schönheit zu behalten. Besonders ärgerlich ist das Auftreten von Unkraut. Löwenzahn oder Brennnessel verunstalten Beete und Rasenflächen und schaden diesen gleichzeitig. Unkraut entzieht dem Gras und den Blumen nicht nur Wasser, sondern ebenfalls die Nährstoffe und das Licht. Dies führt dazu, dass die Pflanzen langsamer wachsen, das Unkraut jedoch sprießen kann. Manchmal sogar verdrängt das Unkraut die anderen Pflanzenarten. Aus diesem Grund sollte Unkraut regelmäßig entfernt werden. Hierzu wollen wir Ihnen einige gebräuchliche Hausmittel vorstellen, die sich als hilfreich erwiesen haben.

Ohne Unkrautvernichter geht es auch!

Damit Unkraut vernichtet werden kann, werden nicht zwingend Unkrautvernichter benötigt. Diese sind sogar stark umstritten, da sie sowohl für die Pflanzen wie Mensch und Tier gefährlich sein können sowie das unerwünschte Unkraut nicht immer dauerhaft beseitigt. Hier treten Hausmittel bzw. Haushaltsgegenstände an ihre Stelle, da das Beseitigen des Unkrauts mit diesen genauso effektiv, zugleich wesentlich schonender für die Umgebung ist.

Heißes Wasser als effektives Mittel

Eine der beliebtesten und zugleich einfachsten Methoden ist das Übergießen mit kochendem Wasser. Hierfür wird Wasser aufgekocht und über die unerwünschten Pflanzen gegossen. Danach muss gewartet werden, bis die Pflanzen getrocknet sind, um ihre Reste zu entfernen. Das heiße Wasser sorgt dafür, dass der empfindliche Pflanzenorganismus zerstört wird. Damit sich das Unkraut nicht mehr weiterverbreiten kann, sollten vor dem Wassereinsatz die Blüten der Pflanzen entfernt werden.

Sprösslinge mit Besen beseitigen

Während die Wassermethode beim Unkraut entfernen von ausgewachsenem Unkraut hilft, beseitigt sie meist nicht kleine frische Sprösslinge. Diese lassen sich hingegen einfach mit einem Straßenfeger mit harten Borsten eliminieren. Mit diesem werden der Weg und die Terrasse in regelmäßigen Abständen gekehrt, sodass die kleinen Sprösslinge mitgefegt werden. Unkraut in Ritzen zwischen Wegplatten kann mit einem Fugenkratzer oder Messer entfernt werden. Wer die Möglichkeit besitzt, kann zugleich die Botenplatten abflammen und dadurch das Unkraut beseitigen.

Vorbeugen durch Abdecken

Um erst gar nicht das Unkraut entfernen zu müssen, hilft das richtige Vorbeugen. Wenn das Beet frisch verlegt wird, kann ein Unkrautvlies aufgelegt werden, auf welchem anschließend die Erde gegeben wird. Wildkräuter wachsen durch die Maßnahme weniger, da das benötigte Licht fehlt. Zugleich bleibt die Feuchtigkeit besser im Boden. Oben auf das Beet hingegen wird gerne eine Schicht Mulch oder Stroh gelegt. Diese Schicht besitzt einen ähnlichen Effekt wie das dunkle Vlies. Da sich der Mulch jedoch zersetzt, muss öfter nachgedüngt werden.

Entfernen mit richtigem Werkzeug

Als Werkzeug gegen Unkraut hat sich der Pfahlwurzelstecher behauptet. Dieser ist vor allem bei mehrjährigem Unkraut effektiv. Mit ihm wird dicht neben dem Unkraut eingestochen, die Erde etwas aufgerüttelt und die Pflanze mitsamt der Wurzel entfernt. Dadurch wird ein künftiges Austreiben der Pflanze verhindert. Wird die Pflanze abgerissen, sodass die Wurzel zurückbleibt, kann das Unkraut wieder austreiben.

Regelmäßige Pflege erforderlich

Unkraut entfernen ist auch ohne ausgefallene Hilfsmittel nicht schwierig. Dennoch muss der Garten regelmäßig gepflegt werden, damit kein neues Unkraut nachwachsen kann. Nur wer Arbeit in seinen Garten steckt, erhält ein ansehnliches Ergebnis. Jene Gartenbesitzer hingegen, welche nur selten ihren Garten pflegen, werden die oben erwähnten Tipps öfter in Anspruch nehmen müssen, um kein Unkraut sehen zu müssen. Je seltener der Garten gepflegt wird, desto weniger kann dem Unkraut Einhalt geboten werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.