Größte Auswahl hochqualitativer Rasensamen Wir versenden ausschließlich frische, keimfähige Ware!
Kostenlose Fachberatung per Telefon oder E-Mail Erfahrung aus über 50.000 Bestellungen: 040 4191 3355
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands Schnell geliefert, auch auf Rechnung

Loretta Super-Rasen Premiumrasensaat

Loretta Super-Rasen Premiumrasensaat
29,99 € *
Inhalt: 1.1 kg (27,26 € * / 1 kg)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nur noch 4 Stück verfügbar.

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Garantierter DHL-Versand heute, 21.06.2021
Bestellen Sie dieses Produkt innerhalb von 6 Stunden, 34 Minuten und 3 Sekunden und wir versenden es noch heute per DHL.

Gebindegröße:

  • 57714
  • 4011239577146
  • PREMIUM-Rasensamen für ein edles Erscheinungsbild
  • alle
  • 1.1
  • 20 g/m²
  • 55,0 m²
  • 0,55 EUR
  • mittel
  • sehr hoch
Loretta SUPER-RASEN - besonders strapazierfähiger Familienrasen mit edlem Erscheinungsbild.... mehr
Produktinformationen "Loretta Super-Rasen Premiumrasensaat"

Loretta SUPER-RASEN - besonders strapazierfähiger Familienrasen mit edlem Erscheinungsbild. 

Die Loretta Superrasen-Rasensamen-Mischung ist für alle Gärten und Spielflächen in jeglichen Lagen geeignet.

Mit dem LORETTA SUPER-RASEN bekommen sie für alle Flächen in ihrem Garten eine hochwertige Rasenmischung. Starke Belastungen sind möglich und eine schnelle Regeneration durch die perfekte Zusammensetzung von verschiedenen Gräsern möglich. Ob als Zierrasen oder Strapazierrasen genutzt, die Möglichkeiten mit dem LORETTA SUPER-RASEN sind vielfältig. Verwendete Gräser bei dieser Mischung sind:

Für ein gleichmäßiges, beständiges Wachstum finden sich in der Zusammensetzung verschiedene Süßgräser. Vorneweg das Weidelgras. Mit seinen beeindruckenden Eigenschaften ist es durch sein Allroundtalent das perfekte Rasengras. Das Weidelgras hat eine hohe Toleranz und ist mehrjährig. Sein beständiges, gleichmäßiges Wachstum mit Ausläufern lässt Lücken nachhaltig schließen. Durch sein Hostbildung ist sehr bald die gewünschte Dichte vorhanden. Das Weidelgras besitzt ein konkurrenzstarkes Wachstum: Unkräuter werden bereits im Keimblattstadium überwachsen. Ihnen fehlt im weiteren Verlauf das Licht, sie können nicht weiterwachsen. Mit dem Rotschwingel ist in der Mischung ein anspruchsloses Gras hinzugekommen, dass mit einer feinen dichten Grasnarbe für ein sattgrünes Bild sorgt. Er ist nicht so konkurrenzfähig wie das Weidelgras, kann sich aber auch gut behaupten. Der Rotschwingel hat keine hohen Ansprüche an Boden und Klima und wird gerne als Gras auf Golfplätzen angesät. Die Wiesenrispe mit ihren breiten schönen Blättern als dritte Komponente, ist hoch belastbar und ausdauernd. Sie ist trockenheitsverträglich und sehr trittfest.

Das zusätzlich integrierte Pflanzenstärkungsmittel Mantelsaat® Vital beugt mit schützenden Bakterien und Huminsäuren Pilzerkrankungen vor und stärkt die Pflanze. Durch einen Nährstoffmantel wird der Keimling geschützt und optimal versorgt. Es gibt weniger Verluste, weitere Behandlungen des Rasens sind nicht nötig und die Umwelt wird geschont. Beim Aufwuchs sind die jungen Pflanzen widerstandsfähiger gegenüber allen kräftezehrenden Einflüssen und keimen besonders schnell. Durch den besseren Bodenschluss sind die Auflaufraten höher und es gibt keine Frassschäden durch Vögel oder Nager. Mit der Mantelsaat Vital Hülle bleibt das Samenkorn fest und sicher auf dem Ablageplatz und wird nicht durch Wind weggetragen.

Was ist bei der Ansaat des Loretta Super-Rasen zu beachten?

Möglich ist die Ansaat im frühen Herbst (September) oder im Frühjahr (ab Mitte April). Für Neuansaaten ist es gut, ein ebenes, feinkrümeliges und trittfestes Saatbett vorzubereiten. Der Boden ist gut für eine Neuansaat vorbereitet, wenn er nicht zu stark verdichtet ist, da es sonst zu Störungen im Wasser- und Nährstoffhaushalt kommen kann. Ein mittlerer pH-Wert begünstigt die Ansaat überdies hinaus. Moosbefall kann auf einen niedrigen pH-Wert hindeuten. Für ein gutes Rasenergebnis lohnt es sich einen Test zu machen und den Boden zu kalken, wenn der Wert zu niedrig ist.

Mindestens 10 Grad Celsius sollte die Bodentemperatur bei der Einsaat betragen. Eine geringere Temperatur verlangsamt den Keimungsprozess erheblich. Der Boden sollte zu Beginn weitgehend trocken sein. Die Ansaat erfolgt gleichmäßig per Hand, wird etwas eingeharkt und danach festgetreten oder gewalzt. Nach der Saat ist es nötig z.B. mit einem Rasensprenger zu bewässern und dann die Fläche für ca. 3 Wochen lang feucht zu halten. Sobald die Rasensaat einmal austrocknet, kann der Keimungsprozess unterbrochen werden und das Ergebnis lässt auf sich warten oder tritt eventuell auch nicht mehr ein.

Wie können Sie den LORETTA SUPER-RASEN pflegen?

Schwierigkeiten mit Unkräutern im Anfangsstadium, können mit einem Schröpfschnitt zu Beginn nach ca. 2-3 Wochen angegangen werden, um die ungewollten Pflanzen zu unterdrücken. Ein junger Rasen benötigt viele Nährstoffe, vor allem viel Phosphor zu Beginn. Spezielle Starter-Dünger helfen den Pflanzen zusätzlich kräftig und stark zu werden. Zwei durchschnittliche Düngergaben pro Jahr unterstützen Ihren Rasen dabei, sattgrün und dicht zu bleiben. Die ersten kurz aufeinanderfolgenden Schnitte im Frühjahr fördern den breiten Bewuchs der Gräser und führen zu einem schönen, dichten Rasen an dem Sie lange Ihre Freude haben werden. Der regelmäßige Grasschnitt sollte nicht zu tief und während der zweiten Hälfte des Sommers nicht mehr zu oft erfolgen. Damit wird die Grasnarbe geschützt und die einzelne Pflanze weniger gestresst. Ein regelmäßiger Schnitt fördert die Ausläuferbildung.

Für Ihre weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne beratend zur Verfügung.

Reichweite in m²: 30, 55, 500
Belastbarkeit: sehr hoch
Weiterführende Links zu "Loretta Super-Rasen Premiumrasensaat"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Loretta Super-Rasen Premiumrasensaat"
Ø 5 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen.
5 Sterne
(3)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
30.08.2019

Das Prdukt (Rasensamen ) wurde wie beschrieben verarbeitet.
Kann Firma und Produkt jerezeit weiter empfehlen

26.08.2019

der Samen ist super aufgegangen.

23.08.2019

Tip top

Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zusammensetzung dieses Produkts anzeigen mehr
Zusammensetzung "Loretta Super-Rasen Premiumrasensaat"
In diesem Bereich finden Sie Details zur Zusammensetzung der angebotenen Rasenmischung, unterteilt nach Arten und Sorten. Als derzeit einziger Anbieter, verknüpfen wir von www.rasensamen-kaufen.de die enthaltenen Gräsersorten mit den Ergebnissen der Rasenprüfung des Bundessortenamts. Klicken Sie hier um mehr darüber zu erfahren woher diese Daten kommen und was Sie bedeuten. weiterlesen...
http://bit.ly/bird5667889985 a5823917f80ac841b7625dcde8ade99a
Zusammensetzung nach Arten
40%
Lolium perenne (Deutsches Weidelgras)
20%
Festuca rubra commutata (Horstrotschwingel)
20%
Festuca rubra trichophylla (Rotschwingel mit kurzen Ausläufern)
20%
Poa pratensis (Wiesen-Rispengras)

Gewichtete Mittelwerte der wichtigsten Eigenschaften dieser Gebrauchsrasenmischung

weiterlesen...

Errechnete Mittelwerte für diese Rasenmischung (BETA)

Narbenfarbe: 6.4 (Gewichteter Mittelwert basierend auf 5 Bewertungen)

 
6.4
mittel- bis dunkelgrün (6)
sehr hellgrün (1) sehr dunkelgrün (9)
Corsica (20%)
dunkel- bis sehr dunkelgrün (8)
Firebird (20%)
mittel- bis dunkelgrün (6)
SW Cygnus (20%)
mittel- bis dunkelgrün (6)
Pinafore (20%)
mittel- bis dunkelgrün (6)
Miracle (20%)
mittel- bis dunkelgrün (6)

Blattfeinheit: 7.2 (Gewichteter Mittelwert basierend auf 5 Bewertungen)

 
7.2
hoch (7)
sehr gering (1) sehr hoch (9)
Corsica (20%)
hoch bis sehr hoch (8)
Firebird (20%)
hoch (7)
SW Cygnus (20%)
hoch bis sehr hoch (8)
Pinafore (20%)
sehr hoch (9)
Miracle (20%)
gering bis mittel (4)

Langsamer Wuchs: 6.8 (Gewichteter Mittelwert basierend auf 5 Bewertungen)

 
6.8
mittel bis stark (6)
sehr gering (1) sehr stark (9)
Corsica (20%)
stark bis sehr stark (8)
Firebird (20%)
mittel bis stark (6)
SW Cygnus (20%)
mittel bis stark (6)
Pinafore (20%)
mittel bis stark (6)
Miracle (20%)
stark bis sehr stark (8)

Deckungsgrad: 8 (Gewichteter Mittelwert basierend auf 3 Bewertungen)

 
8
stark bis sehr stark (8)
sehr gering (1) sehr stark (9)
SW Cygnus (20%)
stark bis sehr stark (8)
Pinafore (20%)
stark bis sehr stark (8)
Miracle (20%)
stark bis sehr stark (8)

Unkrautfreiheit: 8 (Gewichteter Mittelwert basierend auf 5 Bewertungen)

 
8
stark bis sehr stark (8)
sehr gering (1) sehr stark (9)
Corsica (20%)
stark bis sehr stark (8)
Firebird (20%)
stark bis sehr stark (8)
SW Cygnus (20%)
stark bis sehr stark (8)
Pinafore (20%)
stark bis sehr stark (8)
Miracle (20%)
stark bis sehr stark (8)

Narbendichte (ND): 8.4 (Gewichteter Mittelwert basierend auf 5 Bewertungen)

 
8.4
dicht bis sehr dicht (8)
sehr locker (1) sehr dicht (9)
Corsica (20%)
sehr dicht (9)
Firebird (20%)
dicht bis sehr dicht (8)
SW Cygnus (20%)
dicht bis sehr dicht (8)
Pinafore (20%)
sehr dicht (9)
Miracle (20%)
dicht bis sehr dicht (8)

Eignung im Gebrauchsrasen: 8 (Gewichteter Mittelwert basierend auf 5 Bewertungen)

 
8
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)
nicht geeignet (1) sehr gut geeignet (9)
Corsica (20%)
sehr gut geeignet (9)
Firebird (20%)
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)
SW Cygnus (20%)
gut geeignet (7)
Pinafore (20%)
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)
Miracle (20%)
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)

Quelle: Bundessortenamt (BSA)

Sortendetails und Einstufungen anzeigen mehr
Sortendetails und Einstufungen "Loretta Super-Rasen Premiumrasensaat"

Sorte: Corsica (20%)
Art: Lolium perenne (Deutsches Weidelgras)

http://bit.ly/bird5667889985

Prüfung auf Gebrauchsraseneignung
In der Gruppe "Prüfung auf Gebrauchsraseneigung" werden vom Bundessortenamt (BSA) die wichtigsten und allgemeinen Eignungen zusammengefasst. Die Gebrauchsrasenprüfung wird für alle getesteten Rasengräser durchgeführt.

Ährenschieben/Rispenschieben

Vom Ährenschieben, bzw Rispenschieben, spricht man in der Landwirtschaft, wenn sich ungefähr die Hälfte des Bestandes an Ährenspitzen seitlich aus der Blattscheide herausschieben und die Ansatzstellen am Halm zu sehen sind. Der Wert ist für den normalen Gartenbesitzer nicht von Bedeutung, wohl aber in der Landwirtschaft falls die Sorte zur Futter -oder Energiegewinnung genutzt werden soll.

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr früh
2 sehr früh bis früh
3 früh
4 früh bis mittel
5 mittel
6 mittel bis spät
7 spät
8 spät bis sehr spät
9 sehr spät
mittel (5)
Tage nach 1. April
50
Resistenz gegen Fäulnis

Bezeichnet die Resistenz gegen Fäulnis, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Narbenfarbe

Narbenfarbe gibt auskunft über die Färbung der getesteten Sorte. Das Spektrum reicht hier von "sehr hellgrün" - bis "sehr dunkelgrün", wobei die meisten Sorten im mittleren Bereich liegen. Einige Sorten werden aber speziell auf eines der beiden Enden hin gezüchtet, also auf eine besonders helle, respektive dunkle Färbung der Rasennarbe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr hellgrün
2 sehr hellgrün bis hellgrün
3 hellgrün
4 hell– bis mittelgrün
5 mittelgrün
6 mittel- bis dunkelgrün
7 dunkelgrün
8 dunkel- bis sehr dunkelgrün
9 sehr dunkelgrün
dunkel- bis sehr dunkelgrün (8)
Blattfeinheit

Niedrige Werte bedeuten relativ grobe, breite Blätter, hohe Werte erreichen Sorten mit feineren, meist weicheren Blättern. Eine sehr hohe Blattfeinheit wird zumeist im Zierrasen gewünscht.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)
Langsamer Wuchs

Ein langsamer Wuchs bedeutet zwar weniger Rasenmähen, allerdings geht ein hoher Wert auch mit einer niedrigeren Strapazierfähigkeit einher (Langsamer Wuchs = niedrige Regenerationsrate).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Unkrautfreiheit

Unkrautfreiheit bezeichnet die allgemeine Neigung zu Unkrautfreiheit bei der intensiven Verwendung im Gebrauchsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Gebrauchsrasen zu unterdrücken. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (ND)

Gibt Auskunft über die zu erwartende Narbendichte dieser Sorte, je höher der Wert, desto dichter die Rasennarbe und weniger Lücken.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
sehr dicht (9)
ND innerhalb der Art

Bezeichnet die Narbendichte innerhalb der getesten Art.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
sehr dicht (9)
Winteraspekt

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung im Gebrauchsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Vegetationsaspekt

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Gebrauchsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)
Eignung im Gebrauchsrasen

Eignung im Gebrauchsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Gebrauchsrasenbedingungen. Anwendungsbereiche sind das begehbare öffentliche Grün, Hausgärten, Wohnsiedlungen etc, eben der normale "Familienrasen". Typische Eigenschaften sind eine mittlere Belastbarkeit, bei ebenfalls mittlerem Pflegebedarf.

Bei Ermittlung der Gebrauchsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Gebrauchsrasen geeignet sind als andere).

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
sehr gut geeignet (9)
Resistenz gegen Blattflecken

Bezeichnet die Resistenz gegen Blattfleckenkrankheiten, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

 

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Resistenz gegen Rotspitzigkeit

Bezeichnet die Resistenz gegen Rotspitzigkeit, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Eignung im Zierrasen

Eignung im Zierrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Zierrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind repräsentative Flächen im öffentlichen Bereich oder im heimischen Garten. Typische Eigenschaften sind hohe Feinblättrigkeit, teppichartige Grasnarbe, im allgemeinen geringe Belastbarkeit und langsamer Wuchs. 

Bei Ermittlung der Zierraseneignung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Zierrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)

Ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung
Die ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung wird vom Bundessortenamt (BSA) parallel zur Prüfung auf Gebrauchsraseneignung durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt hier auf der extensiven Nutzung der getesteten Sorten.

Geringwüchsigkeit

Geringwüchsigkeit ist gleichbedeutend mit niedrig wachsend, Sorten mit einem hohen Wert bei dieser Wertung wachsen also nicht so stark in die Höhe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
mittel bis stark (6)
Anteil Pflanzen ohne Blütenstände

Anteil der Pflanzen ohne Blütenstände, Verwendung in Zucht und Landwirtschaft, aber ohne praktische Bedeutung für den normalen Gartenbesitzer.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel (5)
Deckungsgrad (LR)

Deckungsgrad (LR) bezeichnet den Deckungsgrad unter Landschaftsrasenbedingungen (extensive Nutzung) , wenige Schnitte im Jahr, bei nur sehr geringer Belastung.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
mittel bis stark (6)
Unkrautfreiheit (LR)

Unkrautfreiheit (LR) bezeichnet die allgemeine Neigung dieser Sorte zu Unkrautfreiheit bei der extensiven Nutzung im Landschaftsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Landschaftsrasen im Zaum zu halten. . 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (LR)

Narbendichte unter Landschaftsrasenbedingungen (keine - nur sehr geringe Belastung, dafür kaum Pflege).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
mittel (5)
Winteraspekt (LR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Vegetationsaspekt (LR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Eignung im Landschaftsrasen

Eignung im Landschaftsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Landschaftsrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind die freie Landwirtschaft, Randzonen an Verkehrswegen und andere extensiv/  nicht zur Belastung vorgesehene Bereiche. Typische Eigenschaften sind eine nur sehr geringe Belastbarkeit, bei ebenfalls geringem Pflegebedarf und der damit verbundenen Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit.

Bei Ermittlung der Landschaftsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Landschaftsrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
geeignet (5)

Ergänzende Prüfung auf Strapazierraseneignung
Die Ergänzende Prüfung auf Strapazierraseneignung führt das Bundessortenamt nur für Arten durch, die bekanntermaßen auch für die Verwendung im Strapazierrasen geeignet sind, also hauptsächlich Poa pratensis, Lolium Perenne und Festuca arundinacea. Getestet wird eine Auswahl der gleichen Eignungen wie im Gebrauchsrasen, allerdings unter intensiver Nutzung, sozusagen unter verschärften Bedingungen.

Deckungsgrad (SR)

Deckungsgrad (SR) bezeichnet den Deckungsgrad der Sorte unter Strapazierrasenbedingungen. Ein hoher Wert steht also für geringe Lückenbildung trotz starker Belastung.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Unkrautfreiheit (SR)

Unkrautfreiheit (SR) bezeichnet die allgemeine Neigung dieser Sorte zu Unkrautfreiheit bei der intensiven Nutzung als Strapazierrasen.Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut auch unter höchster Beanspruchung zu unterdrücken. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (SR)

Gibt Auskunft über die Narbendichte unter Strapazierrasenbedingungen - starke Beanspruchung bei hohem Pflegeaufwand.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht bis sehr dicht (8)
Strapazierfähigkeit

Bezeichnet Strapazierfähigkeit und die damit verbundene Regenerationsfähigkeit der Sorte.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Winteraspekt (SR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung im Strapazierrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Vegetationsaspekt (SR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Strapazierrasen.. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)
Eignung im Strapazierrasen

Eignung im Strapazierrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Strapazierrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind die stark frequentierte öffentliche Parks und Liegewiesen, Kinderspielplätze, Hundeauslaufplätze und natürlich professionell genutze Sportplätze bis hin zur Fussball Bundesliga. Typische Eigenschaften sind höchste Strapazierfähigkeit und Regeneration. Der Pflegeaufwand liegt nutzungsabhängig im mittleren - hohen Bereich.  

Bei Ermittlung der Strapazierraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Strapazier bzw Sportrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
sehr gut geeignet (9)


Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Alle Angaben ohne Gewähr.

Sorte: Firebird (20%)
Art: Lolium perenne (Deutsches Weidelgras)

http://bit.ly/bird5667889985

Prüfung auf Gebrauchsraseneignung
In der Gruppe "Prüfung auf Gebrauchsraseneigung" werden vom Bundessortenamt (BSA) die wichtigsten und allgemeinen Eignungen zusammengefasst. Die Gebrauchsrasenprüfung wird für alle getesteten Rasengräser durchgeführt.

Ährenschieben/Rispenschieben

Vom Ährenschieben, bzw Rispenschieben, spricht man in der Landwirtschaft, wenn sich ungefähr die Hälfte des Bestandes an Ährenspitzen seitlich aus der Blattscheide herausschieben und die Ansatzstellen am Halm zu sehen sind. Der Wert ist für den normalen Gartenbesitzer nicht von Bedeutung, wohl aber in der Landwirtschaft falls die Sorte zur Futter -oder Energiegewinnung genutzt werden soll.

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr früh
2 sehr früh bis früh
3 früh
4 früh bis mittel
5 mittel
6 mittel bis spät
7 spät
8 spät bis sehr spät
9 sehr spät
spät (7)
Tage nach 1. April
58
Resistenz gegen Fäulnis

Bezeichnet die Resistenz gegen Fäulnis, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Narbenfarbe

Narbenfarbe gibt auskunft über die Färbung der getesteten Sorte. Das Spektrum reicht hier von "sehr hellgrün" - bis "sehr dunkelgrün", wobei die meisten Sorten im mittleren Bereich liegen. Einige Sorten werden aber speziell auf eines der beiden Enden hin gezüchtet, also auf eine besonders helle, respektive dunkle Färbung der Rasennarbe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr hellgrün
2 sehr hellgrün bis hellgrün
3 hellgrün
4 hell– bis mittelgrün
5 mittelgrün
6 mittel- bis dunkelgrün
7 dunkelgrün
8 dunkel- bis sehr dunkelgrün
9 sehr dunkelgrün
mittel- bis dunkelgrün (6)
Blattfeinheit

Niedrige Werte bedeuten relativ grobe, breite Blätter, hohe Werte erreichen Sorten mit feineren, meist weicheren Blättern. Eine sehr hohe Blattfeinheit wird zumeist im Zierrasen gewünscht.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Langsamer Wuchs

Ein langsamer Wuchs bedeutet zwar weniger Rasenmähen, allerdings geht ein hoher Wert auch mit einer niedrigeren Strapazierfähigkeit einher (Langsamer Wuchs = niedrige Regenerationsrate).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
mittel bis stark (6)
Unkrautfreiheit

Unkrautfreiheit bezeichnet die allgemeine Neigung zu Unkrautfreiheit bei der intensiven Verwendung im Gebrauchsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Gebrauchsrasen zu unterdrücken. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (ND)

Gibt Auskunft über die zu erwartende Narbendichte dieser Sorte, je höher der Wert, desto dichter die Rasennarbe und weniger Lücken.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht bis sehr dicht (8)
ND innerhalb der Art

Bezeichnet die Narbendichte innerhalb der getesten Art.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht bis sehr dicht (8)
Winteraspekt

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung im Gebrauchsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Vegetationsaspekt

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Gebrauchsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Gebrauchsrasen

Eignung im Gebrauchsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Gebrauchsrasenbedingungen. Anwendungsbereiche sind das begehbare öffentliche Grün, Hausgärten, Wohnsiedlungen etc, eben der normale "Familienrasen". Typische Eigenschaften sind eine mittlere Belastbarkeit, bei ebenfalls mittlerem Pflegebedarf.

Bei Ermittlung der Gebrauchsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Gebrauchsrasen geeignet sind als andere).

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)
Resistenz gegen Blattflecken

Bezeichnet die Resistenz gegen Blattfleckenkrankheiten, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

 

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Resistenz gegen Rotspitzigkeit

Bezeichnet die Resistenz gegen Rotspitzigkeit, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Eignung im Zierrasen

Eignung im Zierrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Zierrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind repräsentative Flächen im öffentlichen Bereich oder im heimischen Garten. Typische Eigenschaften sind hohe Feinblättrigkeit, teppichartige Grasnarbe, im allgemeinen geringe Belastbarkeit und langsamer Wuchs. 

Bei Ermittlung der Zierraseneignung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Zierrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet (7)

Ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung
Die ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung wird vom Bundessortenamt (BSA) parallel zur Prüfung auf Gebrauchsraseneignung durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt hier auf der extensiven Nutzung der getesteten Sorten.

Geringwüchsigkeit

Geringwüchsigkeit ist gleichbedeutend mit niedrig wachsend, Sorten mit einem hohen Wert bei dieser Wertung wachsen also nicht so stark in die Höhe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark (7)
Anteil Pflanzen ohne Blütenstände

Anteil der Pflanzen ohne Blütenstände, Verwendung in Zucht und Landwirtschaft, aber ohne praktische Bedeutung für den normalen Gartenbesitzer.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Deckungsgrad (LR)

Deckungsgrad (LR) bezeichnet den Deckungsgrad unter Landschaftsrasenbedingungen (extensive Nutzung) , wenige Schnitte im Jahr, bei nur sehr geringer Belastung.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark (7)
Unkrautfreiheit (LR)

Unkrautfreiheit (LR) bezeichnet die allgemeine Neigung dieser Sorte zu Unkrautfreiheit bei der extensiven Nutzung im Landschaftsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Landschaftsrasen im Zaum zu halten. . 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (LR)

Narbendichte unter Landschaftsrasenbedingungen (keine - nur sehr geringe Belastung, dafür kaum Pflege).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
mittel bis dicht (6)
Winteraspekt (LR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Vegetationsaspekt (LR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Landschaftsrasen

Eignung im Landschaftsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Landschaftsrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind die freie Landwirtschaft, Randzonen an Verkehrswegen und andere extensiv/  nicht zur Belastung vorgesehene Bereiche. Typische Eigenschaften sind eine nur sehr geringe Belastbarkeit, bei ebenfalls geringem Pflegebedarf und der damit verbundenen Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit.

Bei Ermittlung der Landschaftsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Landschaftsrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
geeignet bis gut geeignet (6)

Ergänzende Prüfung auf Strapazierraseneignung
Die Ergänzende Prüfung auf Strapazierraseneignung führt das Bundessortenamt nur für Arten durch, die bekanntermaßen auch für die Verwendung im Strapazierrasen geeignet sind, also hauptsächlich Poa pratensis, Lolium Perenne und Festuca arundinacea. Getestet wird eine Auswahl der gleichen Eignungen wie im Gebrauchsrasen, allerdings unter intensiver Nutzung, sozusagen unter verschärften Bedingungen.

Deckungsgrad (SR)

Deckungsgrad (SR) bezeichnet den Deckungsgrad der Sorte unter Strapazierrasenbedingungen. Ein hoher Wert steht also für geringe Lückenbildung trotz starker Belastung.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark (7)
Unkrautfreiheit (SR)

Unkrautfreiheit (SR) bezeichnet die allgemeine Neigung dieser Sorte zu Unkrautfreiheit bei der intensiven Nutzung als Strapazierrasen.Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut auch unter höchster Beanspruchung zu unterdrücken. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark (7)
Narbendichte (SR)

Gibt Auskunft über die Narbendichte unter Strapazierrasenbedingungen - starke Beanspruchung bei hohem Pflegeaufwand.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht bis sehr dicht (8)
Strapazierfähigkeit

Bezeichnet Strapazierfähigkeit und die damit verbundene Regenerationsfähigkeit der Sorte.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Winteraspekt (SR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung im Strapazierrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Vegetationsaspekt (SR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Strapazierrasen.. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Strapazierrasen

Eignung im Strapazierrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Strapazierrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind die stark frequentierte öffentliche Parks und Liegewiesen, Kinderspielplätze, Hundeauslaufplätze und natürlich professionell genutze Sportplätze bis hin zur Fussball Bundesliga. Typische Eigenschaften sind höchste Strapazierfähigkeit und Regeneration. Der Pflegeaufwand liegt nutzungsabhängig im mittleren - hohen Bereich.  

Bei Ermittlung der Strapazierraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Strapazier bzw Sportrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
sehr gut geeignet (9)


Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Alle Angaben ohne Gewähr.

Sorte: SW Cygnus (20%)
Art: Festuca rubra commutata (Horstrotschwingel)

http://bit.ly/bird5667889985

Prüfung auf Gebrauchsraseneignung
In der Gruppe "Prüfung auf Gebrauchsraseneigung" werden vom Bundessortenamt (BSA) die wichtigsten und allgemeinen Eignungen zusammengefasst. Die Gebrauchsrasenprüfung wird für alle getesteten Rasengräser durchgeführt.

Ährenschieben/Rispenschieben

Vom Ährenschieben, bzw Rispenschieben, spricht man in der Landwirtschaft, wenn sich ungefähr die Hälfte des Bestandes an Ährenspitzen seitlich aus der Blattscheide herausschieben und die Ansatzstellen am Halm zu sehen sind. Der Wert ist für den normalen Gartenbesitzer nicht von Bedeutung, wohl aber in der Landwirtschaft falls die Sorte zur Futter -oder Energiegewinnung genutzt werden soll.

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr früh
2 sehr früh bis früh
3 früh
4 früh bis mittel
5 mittel
6 mittel bis spät
7 spät
8 spät bis sehr spät
9 sehr spät
mittel (5)
Tage nach 1. April
28
Resistenz gegen Fäulnis

Bezeichnet die Resistenz gegen Fäulnis, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Narbenfarbe

Narbenfarbe gibt auskunft über die Färbung der getesteten Sorte. Das Spektrum reicht hier von "sehr hellgrün" - bis "sehr dunkelgrün", wobei die meisten Sorten im mittleren Bereich liegen. Einige Sorten werden aber speziell auf eines der beiden Enden hin gezüchtet, also auf eine besonders helle, respektive dunkle Färbung der Rasennarbe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr hellgrün
2 sehr hellgrün bis hellgrün
3 hellgrün
4 hell– bis mittelgrün
5 mittelgrün
6 mittel- bis dunkelgrün
7 dunkelgrün
8 dunkel- bis sehr dunkelgrün
9 sehr dunkelgrün
mittel- bis dunkelgrün (6)
Blattfeinheit

Niedrige Werte bedeuten relativ grobe, breite Blätter, hohe Werte erreichen Sorten mit feineren, meist weicheren Blättern. Eine sehr hohe Blattfeinheit wird zumeist im Zierrasen gewünscht.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)
Ergrünen
Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr früh
2 sehr früh bis früh
3 früh
4 früh bis mittel
5 mittel
6 mittel bis spät
7 spät
8 spät bis sehr spät
9 sehr spät
früh (3)
Langsamer Wuchs

Ein langsamer Wuchs bedeutet zwar weniger Rasenmähen, allerdings geht ein hoher Wert auch mit einer niedrigeren Strapazierfähigkeit einher (Langsamer Wuchs = niedrige Regenerationsrate).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
mittel bis stark (6)
Deckungsgrad

Ein hoher Deckungsgrad ist wünschenswert, Sorten mit hohen Werten neigen weniger zur Lückenbildung.  

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Unkrautfreiheit

Unkrautfreiheit bezeichnet die allgemeine Neigung zu Unkrautfreiheit bei der intensiven Verwendung im Gebrauchsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Gebrauchsrasen zu unterdrücken. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (ND)

Gibt Auskunft über die zu erwartende Narbendichte dieser Sorte, je höher der Wert, desto dichter die Rasennarbe und weniger Lücken.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht bis sehr dicht (8)
ND innerhalb der Art

Bezeichnet die Narbendichte innerhalb der getesten Art.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht (7)
Winteraspekt

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung im Gebrauchsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Vegetationsaspekt

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Gebrauchsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Gebrauchsrasen

Eignung im Gebrauchsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Gebrauchsrasenbedingungen. Anwendungsbereiche sind das begehbare öffentliche Grün, Hausgärten, Wohnsiedlungen etc, eben der normale "Familienrasen". Typische Eigenschaften sind eine mittlere Belastbarkeit, bei ebenfalls mittlerem Pflegebedarf.

Bei Ermittlung der Gebrauchsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Gebrauchsrasen geeignet sind als andere).

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet (7)
Resistenz gegen Rotspitzigkeit

Bezeichnet die Resistenz gegen Rotspitzigkeit, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Zierrasen

Eignung im Zierrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Zierrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind repräsentative Flächen im öffentlichen Bereich oder im heimischen Garten. Typische Eigenschaften sind hohe Feinblättrigkeit, teppichartige Grasnarbe, im allgemeinen geringe Belastbarkeit und langsamer Wuchs. 

Bei Ermittlung der Zierraseneignung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Zierrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet (7)

Ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung
Die ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung wird vom Bundessortenamt (BSA) parallel zur Prüfung auf Gebrauchsraseneignung durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt hier auf der extensiven Nutzung der getesteten Sorten.

Geringwüchsigkeit

Geringwüchsigkeit ist gleichbedeutend mit niedrig wachsend, Sorten mit einem hohen Wert bei dieser Wertung wachsen also nicht so stark in die Höhe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
gering (3)
Anteil Pflanzen ohne Blütenstände

Anteil der Pflanzen ohne Blütenstände, Verwendung in Zucht und Landwirtschaft, aber ohne praktische Bedeutung für den normalen Gartenbesitzer.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
gering bis mittel (4)
Deckungsgrad (LR)

Deckungsgrad (LR) bezeichnet den Deckungsgrad unter Landschaftsrasenbedingungen (extensive Nutzung) , wenige Schnitte im Jahr, bei nur sehr geringer Belastung.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark (7)
Unkrautfreiheit (LR)

Unkrautfreiheit (LR) bezeichnet die allgemeine Neigung dieser Sorte zu Unkrautfreiheit bei der extensiven Nutzung im Landschaftsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Landschaftsrasen im Zaum zu halten. . 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (LR)

Narbendichte unter Landschaftsrasenbedingungen (keine - nur sehr geringe Belastung, dafür kaum Pflege).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
mittel bis dicht (6)
Winteraspekt (LR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Vegetationsaspekt (LR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Eignung im Landschaftsrasen

Eignung im Landschaftsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Landschaftsrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind die freie Landwirtschaft, Randzonen an Verkehrswegen und andere extensiv/  nicht zur Belastung vorgesehene Bereiche. Typische Eigenschaften sind eine nur sehr geringe Belastbarkeit, bei ebenfalls geringem Pflegebedarf und der damit verbundenen Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit.

Bei Ermittlung der Landschaftsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Landschaftsrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
geeignet bis gut geeignet (6)

Tiefschnittraseneignung
Die Prüfung auf Tiefschnittraseneignung wird vom Bundessortenamt (BSA) nur für die bekanntermaßen tiefschnittverträglichen Arten durchgeführt und zählt zu den intensiven Prüfungsarten. Getestet wird auf eine Auswahl der gleichen Eignungen, wie Sie auch bei der Gebrauchsrasenprüfung durchgeführt wird, nur eben unter Tiefschnittbedingungen.

Resistenz gegen Fäulnis (TR)

Bezeichnet die Resistenz gegen Fäulnis unter Tiefschnittbedingungen, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)
Blattfeinheit (TR)

Blattfeinheit (TR) bezeichnet die Blattfeinheit unter Tiefschnittbedingungen. Wichtig in Golf - und Zierrasenmischungen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Narbendichte (TR)

Gibt Auskunft über die Narbendichte der Sorte unter Tiefschnittbedingungen - sehr hohe Pflege, Tiefschnitt.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
mittel bis dicht (6)
Winteraspekt (TR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung unter Tiefschnittbedingungen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Vegetationsaspekt (TR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Tiefschnittrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel (5)
Eignung im Tiefschnittrasen

Eignung im Tiefschnittrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Tiefschnittbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind Golfplätze und Zierrasen.Typische Eigenschaften sind die bezeichnende Tiefschnittverträglichkeit und höchste Pflegeansprüche.

Bei Ermittlung der Tiefschnittraseneignung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da nicht alle Arten für den Tiefschnitt geeignet).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
bedingt geeignet bis geeignet (4)


Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Alle Angaben ohne Gewähr.

Sorte: Pinafore (20%)
Art: Festuca rubra trichophylla (Rotschwingel mit kurzen Ausläufern)

http://bit.ly/bird5667889985

Prüfung auf Gebrauchsraseneignung
In der Gruppe "Prüfung auf Gebrauchsraseneigung" werden vom Bundessortenamt (BSA) die wichtigsten und allgemeinen Eignungen zusammengefasst. Die Gebrauchsrasenprüfung wird für alle getesteten Rasengräser durchgeführt.

Ährenschieben/Rispenschieben

Vom Ährenschieben, bzw Rispenschieben, spricht man in der Landwirtschaft, wenn sich ungefähr die Hälfte des Bestandes an Ährenspitzen seitlich aus der Blattscheide herausschieben und die Ansatzstellen am Halm zu sehen sind. Der Wert ist für den normalen Gartenbesitzer nicht von Bedeutung, wohl aber in der Landwirtschaft falls die Sorte zur Futter -oder Energiegewinnung genutzt werden soll.

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr früh
2 sehr früh bis früh
3 früh
4 früh bis mittel
5 mittel
6 mittel bis spät
7 spät
8 spät bis sehr spät
9 sehr spät
mittel (5)
Tage nach 1. April
29
Resistenz gegen Fäulnis

Bezeichnet die Resistenz gegen Fäulnis, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Narbenfarbe

Narbenfarbe gibt auskunft über die Färbung der getesteten Sorte. Das Spektrum reicht hier von "sehr hellgrün" - bis "sehr dunkelgrün", wobei die meisten Sorten im mittleren Bereich liegen. Einige Sorten werden aber speziell auf eines der beiden Enden hin gezüchtet, also auf eine besonders helle, respektive dunkle Färbung der Rasennarbe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr hellgrün
2 sehr hellgrün bis hellgrün
3 hellgrün
4 hell– bis mittelgrün
5 mittelgrün
6 mittel- bis dunkelgrün
7 dunkelgrün
8 dunkel- bis sehr dunkelgrün
9 sehr dunkelgrün
mittel- bis dunkelgrün (6)
Blattfeinheit

Niedrige Werte bedeuten relativ grobe, breite Blätter, hohe Werte erreichen Sorten mit feineren, meist weicheren Blättern. Eine sehr hohe Blattfeinheit wird zumeist im Zierrasen gewünscht.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
sehr hoch (9)
Ergrünen
Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr früh
2 sehr früh bis früh
3 früh
4 früh bis mittel
5 mittel
6 mittel bis spät
7 spät
8 spät bis sehr spät
9 sehr spät
früh bis mittel (4)
Langsamer Wuchs

Ein langsamer Wuchs bedeutet zwar weniger Rasenmähen, allerdings geht ein hoher Wert auch mit einer niedrigeren Strapazierfähigkeit einher (Langsamer Wuchs = niedrige Regenerationsrate).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
mittel bis stark (6)
Deckungsgrad

Ein hoher Deckungsgrad ist wünschenswert, Sorten mit hohen Werten neigen weniger zur Lückenbildung.  

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Unkrautfreiheit

Unkrautfreiheit bezeichnet die allgemeine Neigung zu Unkrautfreiheit bei der intensiven Verwendung im Gebrauchsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Gebrauchsrasen zu unterdrücken. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (ND)

Gibt Auskunft über die zu erwartende Narbendichte dieser Sorte, je höher der Wert, desto dichter die Rasennarbe und weniger Lücken.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
sehr dicht (9)
ND innerhalb der Art

Bezeichnet die Narbendichte innerhalb der getesten Art.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht bis sehr dicht (8)
Winteraspekt

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung im Gebrauchsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Vegetationsaspekt

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Gebrauchsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)
Eignung im Gebrauchsrasen

Eignung im Gebrauchsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Gebrauchsrasenbedingungen. Anwendungsbereiche sind das begehbare öffentliche Grün, Hausgärten, Wohnsiedlungen etc, eben der normale "Familienrasen". Typische Eigenschaften sind eine mittlere Belastbarkeit, bei ebenfalls mittlerem Pflegebedarf.

Bei Ermittlung der Gebrauchsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Gebrauchsrasen geeignet sind als andere).

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)
Resistenz gegen Rotspitzigkeit

Bezeichnet die Resistenz gegen Rotspitzigkeit, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Zierrasen

Eignung im Zierrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Zierrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind repräsentative Flächen im öffentlichen Bereich oder im heimischen Garten. Typische Eigenschaften sind hohe Feinblättrigkeit, teppichartige Grasnarbe, im allgemeinen geringe Belastbarkeit und langsamer Wuchs. 

Bei Ermittlung der Zierraseneignung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Zierrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet (7)

Ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung
Die ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung wird vom Bundessortenamt (BSA) parallel zur Prüfung auf Gebrauchsraseneignung durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt hier auf der extensiven Nutzung der getesteten Sorten.

Geringwüchsigkeit

Geringwüchsigkeit ist gleichbedeutend mit niedrig wachsend, Sorten mit einem hohen Wert bei dieser Wertung wachsen also nicht so stark in die Höhe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
mittel bis stark (6)
Anteil Pflanzen ohne Blütenstände

Anteil der Pflanzen ohne Blütenstände, Verwendung in Zucht und Landwirtschaft, aber ohne praktische Bedeutung für den normalen Gartenbesitzer.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Deckungsgrad (LR)

Deckungsgrad (LR) bezeichnet den Deckungsgrad unter Landschaftsrasenbedingungen (extensive Nutzung) , wenige Schnitte im Jahr, bei nur sehr geringer Belastung.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark (7)
Unkrautfreiheit (LR)

Unkrautfreiheit (LR) bezeichnet die allgemeine Neigung dieser Sorte zu Unkrautfreiheit bei der extensiven Nutzung im Landschaftsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Landschaftsrasen im Zaum zu halten. . 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (LR)

Narbendichte unter Landschaftsrasenbedingungen (keine - nur sehr geringe Belastung, dafür kaum Pflege).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
mittel bis dicht (6)
Winteraspekt (LR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Vegetationsaspekt (LR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Landschaftsrasen

Eignung im Landschaftsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Landschaftsrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind die freie Landwirtschaft, Randzonen an Verkehrswegen und andere extensiv/  nicht zur Belastung vorgesehene Bereiche. Typische Eigenschaften sind eine nur sehr geringe Belastbarkeit, bei ebenfalls geringem Pflegebedarf und der damit verbundenen Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit.

Bei Ermittlung der Landschaftsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Landschaftsrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
geeignet bis gut geeignet (6)

Tiefschnittraseneignung
Die Prüfung auf Tiefschnittraseneignung wird vom Bundessortenamt (BSA) nur für die bekanntermaßen tiefschnittverträglichen Arten durchgeführt und zählt zu den intensiven Prüfungsarten. Getestet wird auf eine Auswahl der gleichen Eignungen, wie Sie auch bei der Gebrauchsrasenprüfung durchgeführt wird, nur eben unter Tiefschnittbedingungen.

Resistenz gegen Fäulnis (TR)

Bezeichnet die Resistenz gegen Fäulnis unter Tiefschnittbedingungen, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Blattfeinheit (TR)

Blattfeinheit (TR) bezeichnet die Blattfeinheit unter Tiefschnittbedingungen. Wichtig in Golf - und Zierrasenmischungen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Narbendichte (TR)

Gibt Auskunft über die Narbendichte der Sorte unter Tiefschnittbedingungen - sehr hohe Pflege, Tiefschnitt.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht (7)
Winteraspekt (TR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung unter Tiefschnittbedingungen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Vegetationsaspekt (TR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Tiefschnittrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Tiefschnittrasen

Eignung im Tiefschnittrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Tiefschnittbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind Golfplätze und Zierrasen.Typische Eigenschaften sind die bezeichnende Tiefschnittverträglichkeit und höchste Pflegeansprüche.

Bei Ermittlung der Tiefschnittraseneignung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da nicht alle Arten für den Tiefschnitt geeignet).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)


Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Alle Angaben ohne Gewähr.

Sorte: Miracle (20%)
Art: Poa pratensis (Wiesen-Rispengras)

http://bit.ly/bird5667889985

Prüfung auf Gebrauchsraseneignung
In der Gruppe "Prüfung auf Gebrauchsraseneigung" werden vom Bundessortenamt (BSA) die wichtigsten und allgemeinen Eignungen zusammengefasst. Die Gebrauchsrasenprüfung wird für alle getesteten Rasengräser durchgeführt.

Ährenschieben/Rispenschieben

Vom Ährenschieben, bzw Rispenschieben, spricht man in der Landwirtschaft, wenn sich ungefähr die Hälfte des Bestandes an Ährenspitzen seitlich aus der Blattscheide herausschieben und die Ansatzstellen am Halm zu sehen sind. Der Wert ist für den normalen Gartenbesitzer nicht von Bedeutung, wohl aber in der Landwirtschaft falls die Sorte zur Futter -oder Energiegewinnung genutzt werden soll.

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr früh
2 sehr früh bis früh
3 früh
4 früh bis mittel
5 mittel
6 mittel bis spät
7 spät
8 spät bis sehr spät
9 sehr spät
mittel (5)
Tage nach 1. April
29
Resistenz gegen Fäulnis

Bezeichnet die Resistenz gegen Fäulnis, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)
Narbenfarbe

Narbenfarbe gibt auskunft über die Färbung der getesteten Sorte. Das Spektrum reicht hier von "sehr hellgrün" - bis "sehr dunkelgrün", wobei die meisten Sorten im mittleren Bereich liegen. Einige Sorten werden aber speziell auf eines der beiden Enden hin gezüchtet, also auf eine besonders helle, respektive dunkle Färbung der Rasennarbe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr hellgrün
2 sehr hellgrün bis hellgrün
3 hellgrün
4 hell– bis mittelgrün
5 mittelgrün
6 mittel- bis dunkelgrün
7 dunkelgrün
8 dunkel- bis sehr dunkelgrün
9 sehr dunkelgrün
mittel- bis dunkelgrün (6)
Blattfeinheit

Niedrige Werte bedeuten relativ grobe, breite Blätter, hohe Werte erreichen Sorten mit feineren, meist weicheren Blättern. Eine sehr hohe Blattfeinheit wird zumeist im Zierrasen gewünscht.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
gering bis mittel (4)
Ergrünen
Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr früh
2 sehr früh bis früh
3 früh
4 früh bis mittel
5 mittel
6 mittel bis spät
7 spät
8 spät bis sehr spät
9 sehr spät
mittel (5)
Langsamer Wuchs

Ein langsamer Wuchs bedeutet zwar weniger Rasenmähen, allerdings geht ein hoher Wert auch mit einer niedrigeren Strapazierfähigkeit einher (Langsamer Wuchs = niedrige Regenerationsrate).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Deckungsgrad

Ein hoher Deckungsgrad ist wünschenswert, Sorten mit hohen Werten neigen weniger zur Lückenbildung.  

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Unkrautfreiheit

Unkrautfreiheit bezeichnet die allgemeine Neigung zu Unkrautfreiheit bei der intensiven Verwendung im Gebrauchsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Gebrauchsrasen zu unterdrücken. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Narbendichte (ND)

Gibt Auskunft über die zu erwartende Narbendichte dieser Sorte, je höher der Wert, desto dichter die Rasennarbe und weniger Lücken.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht bis sehr dicht (8)
ND innerhalb der Art

Bezeichnet die Narbendichte innerhalb der getesten Art.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht (7)
Winteraspekt

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung im Gebrauchsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Vegetationsaspekt

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Gebrauchsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch (7)
Eignung im Gebrauchsrasen

Eignung im Gebrauchsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Gebrauchsrasenbedingungen. Anwendungsbereiche sind das begehbare öffentliche Grün, Hausgärten, Wohnsiedlungen etc, eben der normale "Familienrasen". Typische Eigenschaften sind eine mittlere Belastbarkeit, bei ebenfalls mittlerem Pflegebedarf.

Bei Ermittlung der Gebrauchsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Gebrauchsrasen geeignet sind als andere).

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
gut geeignet bis sehr gut geeignet (8)
Resistenz gegen Blattflecken

Bezeichnet die Resistenz gegen Blattfleckenkrankheiten, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

 

 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Resistenz gegen Rotspitzigkeit

Bezeichnet die Resistenz gegen Rotspitzigkeit, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)
Eignung im Zierrasen

Eignung im Zierrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Zierrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind repräsentative Flächen im öffentlichen Bereich oder im heimischen Garten. Typische Eigenschaften sind hohe Feinblättrigkeit, teppichartige Grasnarbe, im allgemeinen geringe Belastbarkeit und langsamer Wuchs. 

Bei Ermittlung der Zierraseneignung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Zierrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
geeignet bis gut geeignet (6)
Resistenz gegen Rost

Bezeichnet die Resistenz gegen Rost, die Bewerung wird aber nicht in jedem Jahr für jede Sorte erfasst.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
hoch bis sehr hoch (8)

Ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung
Die ergänzende Prüfung auf Landschaftsraseneignung wird vom Bundessortenamt (BSA) parallel zur Prüfung auf Gebrauchsraseneignung durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt hier auf der extensiven Nutzung der getesteten Sorten.

Geringwüchsigkeit

Geringwüchsigkeit ist gleichbedeutend mit niedrig wachsend, Sorten mit einem hohen Wert bei dieser Wertung wachsen also nicht so stark in die Höhe.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark bis sehr stark (8)
Anteil Pflanzen ohne Blütenstände

Anteil der Pflanzen ohne Blütenstände, Verwendung in Zucht und Landwirtschaft, aber ohne praktische Bedeutung für den normalen Gartenbesitzer.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
gering bis sehr gering (2)
Deckungsgrad (LR)

Deckungsgrad (LR) bezeichnet den Deckungsgrad unter Landschaftsrasenbedingungen (extensive Nutzung) , wenige Schnitte im Jahr, bei nur sehr geringer Belastung.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
mittel (5)
Unkrautfreiheit (LR)

Unkrautfreiheit (LR) bezeichnet die allgemeine Neigung dieser Sorte zu Unkrautfreiheit bei der extensiven Nutzung im Landschaftsrasen. Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut im Landschaftsrasen im Zaum zu halten. . 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
mittel bis stark (6)
Narbendichte (LR)

Narbendichte unter Landschaftsrasenbedingungen (keine - nur sehr geringe Belastung, dafür kaum Pflege).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
locker bis mittel (4)
Winteraspekt (LR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel (5)
Vegetationsaspekt (LR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei extensiver Nutzung im Landschaftsrasen. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
gering bis mittel (4)
Eignung im Landschaftsrasen

Eignung im Landschaftsrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Landschaftsrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind die freie Landwirtschaft, Randzonen an Verkehrswegen und andere extensiv/  nicht zur Belastung vorgesehene Bereiche. Typische Eigenschaften sind eine nur sehr geringe Belastbarkeit, bei ebenfalls geringem Pflegebedarf und der damit verbundenen Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit.

Bei Ermittlung der Landschaftsraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Landschaftsrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
geeignet (5)

Ergänzende Prüfung auf Strapazierraseneignung
Die Ergänzende Prüfung auf Strapazierraseneignung führt das Bundessortenamt nur für Arten durch, die bekanntermaßen auch für die Verwendung im Strapazierrasen geeignet sind, also hauptsächlich Poa pratensis, Lolium Perenne und Festuca arundinacea. Getestet wird eine Auswahl der gleichen Eignungen wie im Gebrauchsrasen, allerdings unter intensiver Nutzung, sozusagen unter verschärften Bedingungen.

Deckungsgrad (SR)

Deckungsgrad (SR) bezeichnet den Deckungsgrad der Sorte unter Strapazierrasenbedingungen. Ein hoher Wert steht also für geringe Lückenbildung trotz starker Belastung.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark (7)
Unkrautfreiheit (SR)

Unkrautfreiheit (SR) bezeichnet die allgemeine Neigung dieser Sorte zu Unkrautfreiheit bei der intensiven Nutzung als Strapazierrasen.Ein hoher Wert in dieser Eignung deutet auf eine dichte, kräftige Sorte hin die in der Lage ist Unkraut auch unter höchster Beanspruchung zu unterdrücken. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 sehr gering bis gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis stark
7 stark
8 stark bis sehr stark
9 sehr stark
stark (7)
Narbendichte (SR)

Gibt Auskunft über die Narbendichte unter Strapazierrasenbedingungen - starke Beanspruchung bei hohem Pflegeaufwand.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr locker
2 sehr locker bis locker
3 locker
4 locker bis mittel
5 mittel
6 mittel bis dicht
7 dicht
8 dicht bis sehr dicht
9 sehr dicht
dicht (7)
Strapazierfähigkeit

Bezeichnet Strapazierfähigkeit und die damit verbundene Regenerationsfähigkeit der Sorte.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel (5)
Winteraspekt (SR)

Allgemeines Erscheinungsbild der Sorte im / nach dem Winter bei Nutzung im Strapazierrasen.

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel (5)
Vegetationsaspekt (SR)

Allgemein Zustand /Erscheinungsbild der Sorte während der Vegetationsperiode bei intensiver Nutzung im Strapazierrasen.. 

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 sehr gering
2 gering bis sehr gering
3 gering
4 gering bis mittel
5 mittel
6 mittel bis hoch
7 hoch
8 hoch bis sehr hoch
9 sehr hoch
mittel bis hoch (6)
Eignung im Strapazierrasen

Eignung im Strapazierrasen bezeichnet die allgemeine Eignung dieser Sorte unter Strapazierrasenbedingungen. Typische Anwendungsbereiche sind die stark frequentierte öffentliche Parks und Liegewiesen, Kinderspielplätze, Hundeauslaufplätze und natürlich professionell genutze Sportplätze bis hin zur Fussball Bundesliga. Typische Eigenschaften sind höchste Strapazierfähigkeit und Regeneration. Der Pflegeaufwand liegt nutzungsabhängig im mittleren - hohen Bereich.  

Bei Ermittlung der Strapazierraseneigung, wird die Art der getesteten Sorte berücksichtigt (da einige Arten per se besser für Strapazier bzw Sportrasen geeignet sind als andere).

Einstufung mit Stand vom: 03.01.2017
Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Note Bedeutung
1 nicht geeignet
2 nicht geeignet bis bedingt geeignet
3 bedingt geeignet
4 bedingt geeignet bis geeignet
5 geeignet
6 geeignet bis gut geeignet
7 gut geeignet
8 gut geeignet bis sehr gut geeignet
9 sehr gut geeignet
geeignet bis gut geeignet (6)


Quelle: Bundessortenamt (BSA)
Alle Angaben ohne Gewähr.