Rasenwissen Blog

Warum sind RSM 2.3-Saaten so beliebt?

Wer einen guten Spielrasen will, ist mit dem RSM 2.3 sehr gut beraten. Die Kombination der Gräser führt zu einer strapazierfähigen und gleichzeitig regenerativen Grünfläche. Heute stellen wir Ihnen die Mischung in ihren Einzelheiten vor.
Poa Supina ist besonders für seine Schattenverträglichkeit bekannt. Es wird gerne Rasensamischung beigemixt, damit diese auch erfolgreich schattige Fläche begrünen können. Heute in der Vorstellung also: die Lägerrispa alias Poa Supina

Die Top 6 der Wildblumensamen

Wir möchten Ihnen die am häufigsten verwendeten Wildblumensamen aus den Mischungen für Blumenwiesen vorstellen. Hier finden Sie die Top 6 aus den Mischungen, die es am Markt zu finden gibt
Der RSM 2.2 beinhaltet vor allem Gräser, die besonders Trockenheit und Hitze aushalten können. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die Gräser und die Mischungen aus der Kategorie ausführlich vorstellen.
Festuca Rubra ist ein rasenbildendes und horstiges Gras, welches besonders auf Zierrasen oder Golfplätzen verwendet wird. Seine Tiefschnittverträglichkeit macht es perfekt nutzbar für diese Bereiche. Mehr dazu in der ausführlichen Vorstellung des Grases
Der RSM 2.1 ist eine grundsolide Mischung für einen Standardrasen. Hier ist alles Standard - allerdings wird die Mischung seit 2005 nicht mehr weiter entwickelt, weshalb das heutige Einsatzgebiet doch ein wenig eingeschränkt ist
Der Kräuterrasen - geeignet vor allem für diejenigen, die wenig Aufwand mit dem Rasen haben wollen. Dennoch soll diese natürlich und vor allem ansehnlich und schön sein. Der Kräuterrasen bietet hier den perfekten Kompromiss zwischen dem Teppichrasen und der Blumenwiese!
Ein Gebrauchsrasen ist der Inbegriff von Belastung und attraktivem Look in einem. Diese Mischungen sind in den Regel-Saatgut-Mischungen in der zweiten Gruppe (RSM 2) zusammen gefasst. Diese möchte ich Ihnen heute hier vorstellen. Dabei gehe ich auf die Stärken, Vorzüge und Verwendungszwecke ein, die die Mischungen mit sich bringen.
Das Poa Pratensis spielt in den RSM-Mischungen neben dem Deutschen Weidelgras eine große Rolle. Welche Vorteile es bietet, wo das Rispengras besonders gut wächst und wie es am sinnvollsten zu verwenden ist, habe ich im folgenden Beitrag heraus gearbeitet.
Ist Starter-Dünger wirklich notwendig? Wir empfehlen die Verwendung eines Starter-Dünger, da er den Rasenpflanzen beim Anwachsen hilft. So gelingt es leichter einen dichten Rasenteppich zu bekommen, der Schädlingen und Unkraut trotzen kann.
Der Schattenrasen ist eine hervorragende Erfindung um auch die weniger sonnigen Bereiche im Garten zu begrünen. Durch den Einsatz von Gräsern mit einem geringen Lichtbedarf gelingt es auch an schattigen Plätzen im Garten eine belastbare Grasnarbe zu etablieren.
Die erste RSM-Gruppe (RSM 1) beinhaltet verschiedene Mischungen für einen Zierrasen. Wie diese aufgebaut sind und worauf beim Anlegen und Unterhalten eines Zierrasen geachtet werden sollte, erläutere ich Ihnen im heutigen Beitrag
Das Lolium Perenne oder auch Deutsches Weidelgras ist in vielen Rasensamen-Mischungen enthalten. Grund genug sich das Gras einmal näher im Rahmen unserer Gräser-Vorstellung anzuschauen und ein Loblied auf diese Sorte anzustimmen.